Test: Jinbei Softbox - Lollipop Collage



Liebe Freunde der Photographie,

ich habe zum Geburtstag eine neue Softbox bekommen und seitdem ausführlich getestet. Es handelt sich um eine 80x120cm Softbox der Firma Jinbei. Sie wird in Deutschland unter anderem von der Firma 'Foto Morgen' vertrieben. Sie zählt schon zu den großen Varianten und ist im Vergleich zu den bekannten Herstellern relativ preisgünstig (unter 70€). Jinbei liefert die Softbox mit einem Zwischendiffusor, einem Enddiffusor sowie einer Wabe (siehe die drei Bilder unten). Die Softbox passt an einen normalen Bowens sowie Walimex Anschluss.







Passend dazu bietet Jinbei einen Adapter für Aufsteckblitze. Insgesamt drei Blitze können in der Box platziert werden. Zunächst habe ich die Softbox mit 2 SB 900 Aufsteckblitzen getestet. Dies hat wunderbar funktioniert. Die Leistung war vollkommend ausreichend. Die Blitze sind bei diesem Adapter in der Softbox. Nicht dahinter. Die Sensoren sind demnach auch in der Box 'versteckt'. Aus diesem Grund hat Jinbei an den Seiten der Softbox zwei 'Fenster' eingebaut. Diese können bei Bedarf geöffnet werden. Praktisch! Das Signal kommt damit gut zu den Aufsteckblitzen. Leider kommt das CLS Signal ein wenig durcheinander. Warum konnte ich bisher noch nicht so richtig klären. Im Manuellen Modus funktioniert es allerdings super. Die beiden Aufsteckblitze erzeugen erfreulicherweise keine 'Hotspots' auf der Softbox. Zumindest sieht man auf den direkten Bilder keine. Auch leuchten sie die Softbox gut und gleichmäßig aus. An den Rändern der Softbox nimmt die Lichtleistung gerade mal 10% ab. Die Softbox fühlt sich sehr wertig an. Man hat nicht das Gefühl, dass sie beim nächsten Mal Auf- und Abbau auseinander fällt. Ich würde sogar so weit gehen, dass man keine haptischen Unterschiede zu den 'teuren' Softboxen bemerkt. Durch die Größe und gute Ausleuchtung erzeugt die Softbox ein wunderbar weiches Licht.

Kurzum: Ich finde die Softbox richtig gut und werde demnächst viel mit ihr arbeiten.

Eines der ersten Projekte war mit Lara und Katja. Vielen Dank euch beiden. Die Softbox war die einzige Lichtquelle. Auf der D90 war die 105er f/2.8 Portraitlinse. Hier ein paar Ergebnisse:





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Support

Google+

Translate

Follower

Support (Amazon)