Osterfeuer an der Zeche Hannover (Praxistest: Tamron 28-75 f/2.8)

Liebe Blogleser, ich bin ja immer wieder verwundert über meine derzeitige Wahlheimat: den Ruhrpott. Hier finden die meisten Osterfeuer doch tatsächlich am Ostersamstag und nicht wie ich es kenne, am Ostersonntag statt. Nun ja, das Internet hat mir geholfen auch dieses Problem zu meistern :-). Ich dachte mir die Zeche Hannover könnte ein guter Standort sein, um ein Osterfeuer in angemessener Umgebung zu fotografieren. Leider war das Osterfeuer an sich eine große Enttäuschung! Aber die Zeche war geöffnet und so konnte man schöne Bilder in und um die Zeche machen. Ich hatte die D700 und mein neues Standardobjektiv, das Tamron 28-75 f/2.8 dabei. Es war schon ziemlich dunkel, also kam mir das lichtstarke Tamron sehr gelegen. Die meisten Bilder sind mit ISO 6400 entstanden. Zum Glück kann die D700 mit diesen hohen Empfindlichkeiten gut umgehen. In Lightroom wurden die Bildern dann noch desaturiert, der Kontrast stark verstärkt und eine leichte blau/rote Teiltönung hinzugefügt. So kommt dieser alte Vintage-Look zustande. Für derartig alte Zechen, meines Erachtens, genau die richtige Stimmung. 

Was meint Ihr?



















0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Support

Google+

Translate

Follower

Support (Amazon)