Panoramen mit Fish-Eye Objektiven in Berlin


Liebe Freunde der Panorama-Fotografie,

heute will ich euch ein paar Beispiele aus dem eigentlichen Einsatzgebiet des neuen Fish-Eye Objektives von Walimex zeigen. In meinem letzten Blogpost habe ich bereits die Linse in Einzelbildern vorgestellt.
Warum nimmt man Fish-Eye-Objektive für die Panoramafotografie? Die machen doch so komische Verzerrungen. Ja, das habe ich schon oft gehört. Aber das ist kompletter Unfug. Der große Vorteil von Fish-Eye Objektiven in der Panormafotografie ist, dass man nur sehr wenig Bilder benötigt, um ein komplettes 360°/180°-Panorama zu machen. Um genau zu sein nur 6 Bilder (an Kameras mit Vollformat sogar nur 4)! Im Vergleich zu meiner 18mm Linse, die mit ca. 30-40 Bildern bei derartigen Panoramen viel Zeit und Rechenkapazität beanspruchte, ein Riesenvorteil. Mit dem Walimex Fish-Eye genügen 4 Bilder in der horizontalen Ebene, eins in jede Richtung, ein Bild direkt nach oben und ein Bild direkt nach unten. FERTIG. Bei dem Bodenbild muss man noch die eigenen Füße herausschneiden. Den Rest erledigen die Panoramaprogramme für euch. Ich benutze Autopano Giga für diesen Job. Und genau diese Panoramaprogramme sind es auch, die die Verzerrungen der Fish-Eye Objektive heraus rechnen können und somit den Einsatz erst ermöglichen. Bei nur 6 Bildern geht das Stitchen extrem schnell. Mein MacBook Pro rechnet an einem vollen Panorama gerade mal 2-3min. Großartig. Früher waren schon mal mehrere Stunden angesagt.
Eine planare Projektion eines 360°/180°-Panorama sieht meines Erachtens immer ein wenig ungewohnt  aus. Die Verzerrungen der Projektion der Decke und des Bodens passen irgendwie nicht. Da finde ich eine Flash-Animation, bei der man sich im Bild frei drehen kann wesentlich angenehmer. Die unteren Beispiele sind deshalb so aufgearbeitet. Die je 6 Bilder wurden frei Hand fotografiert, also ohne Stativ oder gar Panoramakopf. Das dies nicht optimal ist, dürfte jedem klar sein, aber es funktioniert schon ziemlich gut. Ein paar Fehler kann man bei genauer Betrachtung aber finden. Navigiert in den Panoramen, wie gewohnt, entweder mit gedrückter Maustaste oder mit den Pfeilen. 

Beispiel für eine planare Projektion des 1. Panoramas. 




Bei diesen beiden Bildern fehlt leider das Bodenbild. Im dritten Panorama sind es dann aber wirklich 360°/180°.





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Support

Google+

Translate

Follower

Support (Amazon)