Visuelle, emotionale und didaktische Eindrücke von der Nikon Expo Solutions 2012 - Joe McNally live

Liebe Fotobegeisterte,

vor drei Wochen war in Essen eine wunderbare Fotomesse. Die Nikon Solutions 2012. Zunächst dachte ich, es wird eine reine Werbeveranstaltung von Nikon. Aber nix da, die Nikon Expo war mehr. Überraschenderweise war die Messe (nach Voranmeldung online) komplett kostenfrei. Ein paar Interessante Stände rund um Fotoequipment und Fotobücher gab es auch (u.a. Adobe, Apple, Epson, Hensel Studiotechnik, Profoto, Wacom, Dedo Weigert Film etc.). Viel interessanter hingegen waren aber die vielen kostenfreien Seminare und Workshops. Es liefen an beiden Tagen 7 Stränge parallel. Man musste sich also entscheiden und rechtzeitig im richtigen Raum bzw. Bereich sein.
Mein persönliches Highlight waren die insgesamt 5 (von 6) Vorträge von Joe McNally, die ich besuchen durfte. Großartig. Joe ist ein großartiger Fotograf, den ich seit vielen Jahren verfolge, ich habe alle seine Bücher gelesen und alle Online-Seminare auf Kelby Training gesehen. Aber noch nie live!




Die Veranstaltungen von ihm waren großartig. In der ersten hat er einen echten Elefanten nebst Ballerina ausgeleuchtet. Toll. In den anderen waren verschiedene Models oder Body Builder dran. In der letzten am Abend hat er seine best-of Bilder gezeigt und die Geschichten dahinter erzählt. Der Mann ist seit 35 Jahren unterwegs und hat somit die besten Stories auf Lager. Wirklich! Nach den Veranstaltungen hat er sich noch viel Zeit für seine 'Fans' genommen. Wirklich ein sehr sympathischer Typ. Am nächsten Tag waren eigentlich die gleichen Veranstaltungen angesagt. Ab nicht mit Joe McNally. Laut eigener Aussage hat er darauf gar keine Lust. Am zweiten Tag waren seine Veranstaltung komplett anders. Der Elefant (Marla) war zwar die gleiche, aber den Rest hat er komplett anders gemacht. Wenn man seine Bücher kennt hat man zwar inhaltlich nichts Neues gelernt, aber einen Joe McNally muss man mal erlebt haben. Die Ruhe, den Witz und das riesige Wissen, was dieser Mensch ausstrahlt, toll! 
Leider kann man dies von den anderen Referenten nicht berichten. Selbst ein Pulizer-Preisträger wie Bill Frakes hat einen richtig schlechten Vortrag geboten. Er hat sich von technischen Störungen so sehr verwirren lassen, dass der Vortrag echt dahin war. Zum Glück konnte er dank hoher Kompetenz in der Fragerunde wieder gut punkten. Unfassbar schlecht fand ich den Vortrag von dem Düsseldorfer Jens Brüggemann. Unglaublich wieviel Trivialitäten man in 90 min referieren kann. Und das vor Fachpublikum. Nee das war nix. Schön war, dass man teilweise während oder am Ende von manchen Vorträgen selbst die Modelle fotografieren konnte. Auch zwischen den Sessions waren ab und zu Möglichkeiten selbst aktiv zu werden. Es gab Modeschauen, Body-Builder-Shows und leicht begleitete Damen mit den dazugehörigen sabbernden Fotografen ;-).
Für mich haben sich die zwei Tage richtig gelohnt. Ich hab viele tolle Leute kennengelernt und so einiges gelernt. 

Anbei noch ein paar visuelle Eindrücke von dem Fotoevent des Jahres.
















2 Kommentare:

  1. Danke für den schönen Beitrag. Ich könnte leider nicht hin und habe im Internet schon vergeblich nach derartigen Erfahrungsberichten gesucht! Warst du auch bei Florian Schulz?

    LG Jeremias

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jeremias,

    danke für dein Feedback. Nein, bei Florian Schulz war ich leider nicht. Die Auswahl war einfach zu groß :-)

    Gruß Stefan

    AntwortenLöschen

 

Support

Google+

Translate

Follower

Support (Amazon)