Spinnen-Makros - Test Nikon DR-6 Winkelsucher Teil II

Hey Leute, 

in einem meiner letzten Posts habe ich schon mal 'was über den Nikon Winkelsucher DR-6 geschrieben. Gerade im Makro-Bereich, finde ich ihn super. In Situationen, in denen man besser manuell fokussiert, hilft er ungemein. Diesmal habe ich nicht Orchideen fotografiert. Ich durfte zwei Spinnen portraitieren (Danke Thomas). Im Vergleich also wesentlich spannender. Ein Blick durch das sehr helle Bild des Winkelsuchers war jedes Mal eine Überwindung. Ziemlich gruselig, um genau zu sein. 


Fotografiert wurde diesmal mit dem Makro-Ringblitz von Metz. Dieser wurde als Slave von dem SB-900 als Master getriggert. Der weiße Hintergrund wurde mit einem weiteren Blitz aufgehellt. Als Makrolinse kam an der D90 mal wieder die bewährte 105mm f/2.8 von Nikon zum Einsatz. Das Ganze sah dann ungefähr so aus:




Viel Spaß beim Gruseln und Danke Oliver für das Testen deines Winkelsuchers. 



















P.S. Das waren übrigens "nur" Haut-Hüllen von den beiden Spinnen. Trotzdem gruselig genug :-) 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Support

Google+

Translate

Follower

Support (Amazon)