Der Frühling kommt! Erste Aufnahmen mit dem Makro-Ringblitz

Endlich wird es wärmer draußen! Die Zeit der "Innenphotographie" ist vorbei. Nun kann man wieder draußen 'rumknipsen. Endlich.
Da der Weihnachtsmann, oder war es doch das Christkind (?!), einen Ringblitz der Marke Metz gebracht hat, habe ich das schöne Wetter für einen kleinen Ausflug in unseren Garten genutzt. Vermutlich werden da noch einige dieses Jahr folgen, aber dazu später. Zunächst eimal zum Blitz an sich. Eigentlich ist es gar kein Ringblitz. Genauer gesagt handelt es sich um einen sogenannten Zangenblitz, also 2 Blitzköpfe, die sich in einem kreisförmigen Reflektor befinden. Die Position im Reflektorkreis und die Neigung der beiden Blitzköpfe kann man ein wenig verändern. Damit habe ich aber noch nicht allzu viel gespielt. Der Blitz wird mit einem Adapter vorne am Objektiv verbunden. Leider war für meine Makrolinse kein passender dabei, sodass ich noch einen extra dazukaufen musste. Nochmal 17 Euro weg, naja. Steuern kann man den Blitz erfreulicherweise durch das schlaue Nikon CLS System. D.h. man sagt dem Blitz einfach, dass man eine Nikon hat, in welcher Gruppe er ist und los geht's. Leider kann meine Nikon D5000 mit dem eingebauten Blitz kein Master sein, sodass immer ein SB 900 auf der Kamera als Master fungieren muss, aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit. Insgesamt sieht die Kamera mit den beiden Blitzen wiederum ziemlich gut aus.

Wozu braucht man eigentlich einen Blitz in der Makrophotographie? Die Frage müsste eigentlich lauten, warum gerade einen Ringblitz. Wie so oft, stimmen die Lichtverhältnisse nicht oder sind zumindest nicht so, wie man sie haben will. Das Objekt ist zu dunkel. Wenn man mit einem normalen Aufsteckblitz oder gar dem internen Kamerablitz so nah am Objekt blitzen würde, hätte man meist 2 Probleme. Zum einen kann das Objektiv im Weg sein und einen unschönen Schlagschatten ins Objekt werfen und zum anderen wirft das Objekt selbst einen harten Schatten. Beides wird durch einen Ringblitz am vorderen Ende des Objektives verhindert. Die Objekte haben (fast) keinen unschönen Schatten und mein eigenes Objektiv ist nicht im Weg. Praktisch oder? 
Nun 'mal zu meinen ersten Tests von ein paar Frühlingsblühern.


Wie man sieht, klappt das schon sehr gut. Auch die Makrolinse hat wieder hervorragende Arbeit geleistet. Freistellen macht so wirklich Spaß!

Ich werde den Ringblitz in dieser Kombination bald noch weiter testen. Der Frühling fängt ja gerade erst an.

Weitere Bilder dieser Session findet ihr hier.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Support

Google+

Translate

Follower

Support (Amazon)